Weihnachtsfeier Piperstaffel

Zu einer kleinen Weihnachtsfeier trafen Gerd, Jan, Frank und ich uns am 11.12.2010 in Itzehoe. Jochen war aus privaten Gründen verhindert. Geschenke gab es nicht, dafür aber reichlich Getränke und Essen. Wir ließen das Jahr 2010 noch mal Revue passieren, und für das neue Jahr wurde schon mal eine kleine Grobplanung gemacht. Frohe Weihnachten.

Advertisements

Flugplatzfest Neumünster

Am 28.08.2010 wurde in Neumünster gefeiert. Der Flugsport-Club wurde 60 Jahre alt und wir von der Büsumer Piper-Staffel waren dabei. Herzlichen Glückwunsch.

Gerd musste leider wieder arbeiten, aber Jochen, Frank und ich hielten die Piper-Staffel-Fahne hoch. Wir trafen uns zum Briefing in Rendsburg. Da der Eon-Hanse-Cup auf dem Nord-Ostsee-Kanal stattfand, flogen wir erstmal linkes Rad am Kanal, um die Veranstaltung aus der Vogelperspektive zu sehen. Kurz vor Rendsburg ging es in einen kräftigen Schauer, der unseren Pipers den Staub von den Flächen spülte.

Nach der Flugzeugwäsche ging es direkt nach Neumünster. Formationsüberflug und Landung in Reihe bei teilweise sehr starken Wind. Das Flugplatzfest war gut besucht und die Veranstaltung vom Verein gut organisiert..

Jochen, als Vizepräsident des Luftsportverband Schleswig-Holstein, übergab dem Flugsport-Club Neumünster ein Geburtstagsgeschenk verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft.

Am späten Nachmittag flogen wir nach Hause. Trotz des durchwachsenden Wetters war Neumünster eine Reise wert.

Fly-In Wyk auf Föhr

Am 07.08.10 war Fly-In in Wyk und die Büsumer Piperstaffel war dabei. In Heide-Büsum trafen wir uns, Frank, Jochen und ich. Gerd hatte leider keine Zeit, weil er arbeiten musste. Kleines Briefing und los ging’s.

Jochen war der Leader, Frank links und ich rechts. Zwei Formationsüberflüge machten wir, anschließend gemeinsame Landung.
Dieses Jahr waren weniger Flugzeuge und Besucher da als in den Jahren zuvor. Aber bei uns war die Stimmung mal wieder sehr gut. Nach zwei Stunden Bodenzeit ging’s nach Hause.

Start in der Formation und noch ein Überflug und anschließend Südkurs. Über der Nordsee trennen sich unsere Wege, Jochen und Frank flogen zurück nach Heide-Büsum und mein Kompass zeigte den Kurs nach Rendsburg an.

Es war wieder ein toller Tag.

Wyk2010

Im Hintergrund der Flugplatz Wyk

Training Büsumer Piperstaffel

Nachdem ich nun Mitglied in der Piperstaffel war, trafen wir uns in Itzehoe zum ersten Training.

Als erstes fand eine theoretische Einweisung durch Frank Hölperl in die Formations-fliegerei statt.

Damit ich den ersten Eindruck für die Formation bekam, flog ich bei Frank mit. Es war schon beeindruckend, das Höhenruder von Jochen Paulsens Piper riechen zu können. Immer den Blick zum Vordermann, das ist wichtig. Und wenn der Vordermann gegen die Wand fliegt, dann fliegt die ganze Formation gegen die Wand, so Jochen.

Anschließend flog Frank bei mir als „Aufpasser“ mit. Trotz leicht erhöhtem Puls klappte es für den Anfang schon ganz gut.

Nach der Landung Debriefing, eine Tasse Kaffee und noch etwas Klönschnack.

Meine „praktische Abschlussprüfung“: Dreier-Formationsflug von Itzehoe nach Rendsburg mit Frank und Jochen. Wir kamen gut an, auch wenn ich hier und da mal einen kleinen Durchhänger hatte.

Formationsfliegen erfordert höchste Konzentration und macht viel Spaß.

Überführung nach Rendsburg

Heute ist ein besonderer Tag. Ich kann es noch gar nicht so richtig glauben, aber heute hole ich meine eigene PA-18 ab. Sie steht in Unterschüpf EDGU und Albrecht (Verkäufer) erwartet mich schon. Nach einem Hallo wird der Flug nach Rendsburg vorbereitet. Wetter machen, Checken, volltanken und um 12:06 Uhr gebe ich Vollgas. Kleinen Überflug noch, vielen Dank für das tolle Flugzeug, Albrecht und Tschüss.

Kauf01

Der Drehmeier läuft heiß…

299 NM bis Rendsburg, Wind 3000/25 kt, Kurs 30

Kauf02

Albrecht beim Tanken

Über Fulda, Northeim und Lüneburg geht es nach Hause. In Schleswig Holstein war es mit 35 Knoten Wind mal wieder sehr windig. Nach einem Non-Stop-Flug von 4:46 Std., 15 Liter Benzin Verbrauch pro Stunde bin ich um 16:52 Uhr in Rendsburg gelandet. Nach einer kurzen Landemeldung bei meiner Frau Biggi, Bruder Nicky und Albrecht habe ich die LH gewaschen, in die Halle geschoben und bin dann glücklich nach Hause gefahren.